Chiropraktik – Geschichte

//Chiropraktik – Geschichte
Chiropraktik – Geschichte2018-06-08T10:28:29+00:00

Chiropraktik – Geschichte

Die „Geburt“ der Chiropraktik ist auf das Jahr 1895, genauer gesagt auf den 18. September 1895, zurückzuführen. Der damalige Heiler der Jahrhundertwende, Dr. Daniel David Palmer (D.D. Palmer), Bild siehe oben, wohnhaft in Davenport, Iowa, bewirkte mit seiner damaligen Entdeckung einen Wandel in der Betrachtungsweise von Gesundheit/Krankheit.

Und das kam so: Herr Harvey Lillard, ein Hausmeister im Gebäude von Dr. Palmer, erklärte ihm an jenem Tag, wie er einen Teil seines Gehörs verloren hatte. Das war vor 17 Jahren, als er in einer körperlich verdrehten Position am arbeiten war, und als er ein „Plopp“ in seiner Wirbelsäule hörte. Wenige Tage danach hatte er sein Gehör fast vollständig verloren. Daraufhin untersuchte Dr. Palmer ihn, und fand einen Wirbelkörper, der offensichtlich dispositioniert war. Nachdem er Herrn Lillard davon überzeugt hatte, ihn diesen Wirbel wieder repositionieren zu lassen, verbesserte sich das Hörvermögen von Harvey Lillard augenblicklich, und binnen einer Woche war es sogar nahezu komplett wieder hergestellt. 17 Jahre leben in Stille waren vorbei.

Daniel David Palmer - der erste Chiropraktiker

Damit war die moderne Chiropraktik geboren.

Sie ist mit ihren gut 100 Jahren eine noch relativ junge Disziplin in der Gesundheitsfürsorge. Die ursprüngliche Form der Chiropraktik ist jedoch schon tausende von Jahren alt. Palmer erforschte im Folgenden seine neue Entdeckung weiter, welche er „Chiropractic“ taufte, abgeleitet aus dem Griechischen „cheir“ und „praktikis“ was soviel bedeutet wie „mit der Hand getan“.

Sein Sohn B.J. Palmer führte die Arbeit seines Vaters fort. Er war es, der die Theorie und die Kunst der Chiropraktik wesentlich weiter entwickelte, und damit die Grundlage der heutigen Chiropraktik schaffte. Dabei waren sowohl die objektive Lokalisation und Analyse von vertebralen Subluxationen (Gelenk- und Nervenblockaden in der Wirbelsäule), als auch der Nachweis der Veränderungen, welche durch eine Subluxation sowie deren anschließende Korrektur eintraten, sein oberstes Ziel.

Auch wenn der Vorgang des „Knochen wieder in die richtige Position bringen“ bereits seit tausenden von Jahren praktiziert wird, so war doch Dr. Palmer der Erste, der erkannte, dass diese dispositionierten Knochen (Gelenke) auch zu einer Störung des Nervensystems führen, und damit die Funktionalität des ganzen Organismus beeinträchtigen. Denn der ganze Körper wird durch das Nervensystem kontrolliert. Unzählige Informationen werden jede Sekunde über das Nervensystem transportiert, um so jede einzelne Zelle und Faser des Körpers mit Informationen versorgt.

Das Rückenmark bildet dabei die „Informationsautobahn“, über welche ständig Informationen transportiert werden. Dr. Palmer entdeckte, dass die Knochen der Wirbelsäule (Wirbelkörper) das Rückenmark zwar beschützen, aber gleichzeitig auch Druck auf dieses sowie die Spinalnerven ausüben können – wenn die Wirbel aus ihrer anatomisch richtigen Position geraten. Dieser Druck kann zu Fehlinformationen oder sogar zu einer Unterbrechung des Informationsflusses der Signale vom Gehirn führen.

Ein fehlausgerichteter Wirbel und die dadurch verursachte Nervenstörung bezeichnet man in der amerikanischen Chiropraktik als Subluxation (Blockade). Schlussendlich führen diese fehlausgerichteten Wirbelkörper oder Subluxationen dazu, dass die Funktionsfähigkeit des gesamten Körpers verringert wird, da die „Kommunikation“ des Nervensystems gestört wird. Der Organismus kann die Gesundheit schlechter erhalten, funktioniert und arbeitet schlechter, und die ihm angeborene Lebenskraft oder auch Lebensenergie kann er weniger zum Ausdruck bringen.

Chiropraktik definiert Gesundheit als weit mehr als nur die bloße Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist ein Zustand des optimalen Ausdrucks von Leben in jedem Bereich.

Die Chiropraktik ein akademischer Beruf

Heutzutage ist Chiropraktik ein akademischer Beruf, eine Wissenschaft und Kunst, welche sich nicht mit Erkrankungen befasst, sondern mit vertebralen Subluxationen und deren Auswirkungen auf den Organismus. Chiropraktik ist insbesondere eine medizinische Grundversorgung, welche das Streben des Körpers nach Gesundheit und Gesunderhaltung in den Mittelpunkt stellt. Dabei hat die Chiropraktik die verschiedensten Techniken und Herangehensweisen hervorgebracht, um Subluxationen korrigieren zu können.

Chiropraktik definiert Gesundheit als weit mehr als nur die bloße Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist ein Zustand des optimalen Ausdrucks von Leben in jedem Bereich.